Notruf absetzen - aber richtig !

Dieses Gespräch ist leider kein Einzelfall.
Immer wieder werden Notrufe schlecht durchgeführt.
Was nützt der Anruf wenn die wichtigsten Informationen fehlen?


Damit wir Ihnen aber möglichst schnell die richtige Hilfe

 zukommen lassen können, brauchen wir von Ihnen einige

 Informationen.

Je genauer die Angaben sind, die Sie machen, desto effektiver

 können wir Ihnen helfen.

 


Denken Sie bei einem Notruf immer an die
W .....

Wer ruft an? Nennen Sie uns Ihren Namen und ggf. die Telefonnummer unter der wir Sie für Nachfragen erreichen können.
Wo ist der Einsatzort? Eine genaue Ortsangabe, Straße, Hausnummer, Stockwerk. Beschreiben Sie Besonderheiten: Hinterhof, Parkanlage, Bahnhof oder ähnliches.
Auf Autobahnen und Bundesstraßen bitte Fahrtrichtungs- und Kilometerangabe
Was ist passiert? Beschreiben Sie mit kurzen Worten was passiert ist. "Es brennt in der Wohnung" --- "Es kam zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Automobil" --- "Mein Kollege hat stechende Schmerzen in der Brust" usw.
Wie viele Verletzte? Teilen Sie uns die Anzahl der Verletzen mit. Sind bei einem Brand noch Personen im Gebäude eingeschlossen.
Welche Art der Verletzung? Beschreiben Sie die Art und schwere der Verletzung. Hiernach entscheidet die Leitstelle, ob weitere Maßnahmen eingeleitet werden müssen.
Warten auf Rückfragen! Legen Sie nicht auf!  
Warten Sie auf eventuelle Fragen der Leitstelle.

 

Achtung Handybesitzer!
 

Das Handy wählt automatisch die nächste Notrufleitstelle an.
Diese könnte unter Umständen in einer andern Stadt liegen. Deshalb immer genau den Standort und die Stadt angeben.

Wichtig: Seit dem 1.7.2009 können über Handys ohne eingelegter und betriebsbereiter Sim-Karte keine Notrufe mehr abgegeben werden!

Die Änderung gegenüber dem bisherigen Verfahren, bei dem Notrufe auch ohne SIM-Karte mit dem Handy abgesetzt werden konnten, wurde laut Ministerium notwendig, um dem Missbrauch der Notrufnummer 112 Einhalt zu gebieten. In Spitzenzeiten seien nach Angaben der Notruf-Abfragestellen über 80 Prozent aller Anrufe missbräuchlich gewesen. Wegen der fehlenden Karte seien die Anrufer aber nicht zu ermitteln gewesen. Wird in Zukunft ein Notruf abgesetzt, führt dieser im Zweifelsfall auf den Inhaber des genutzten Mobilfunk-Anschlusses zurück - unabhängig davon, wer Handy und SIM-Karte tatsächlich nutzt.

zurück